HISTORIE

UNITED-FREE-ISLANDS – YOUR CONTINENT

HISTORIE gehört zu dem letzten Kapitel des Romans “Die letzte Reise zum Mars” und wird sobald es etwas neues und Aufregenderes gibt, nach und nach ergänzt.

Und die Grammatik wird auch schon bald korrigiert

Hier ein paar Einblicke über die ersten 10 Jahre für die Neugierigsten:

ZARO wusste, dass er sich auf Niemanden und Nichts verlassen konnte und deswegen hat er im Jahr 2022 damit begonnen eine Historie von UNITED-FREE-ISLANDS und von UNITED-MIGRANTS zu schreiben. Damit hat er seinen Nachfolgern wichtige Informationen gegeben und hinterlassen.

An Hand dieser Informationen hat er das Überleben seiner Projekte UNITED-FREE-ISLANDS und UNITED-MIGRANTS abgesichert.
So konnten seine Nachfolger zu jeder Zeit, an Hand der Informationen, entsprechende Maßnahmen ergreifen, wenn es mal irgendwelche Komplikationen gab. Sowohl seinen Nachfolgern, als auch die Nachfolger seiner Nachfolger usw., haben regelmäßig die Historie gelesen und sich entsprechend nach den Empfehlungen von ZARO gerichtet.

Damit war es nicht mehr nötig, dass man die Projekte in Vereine, Stiftungen etc. umwandelt, um ihre langfristige Existenz zu sichern. ZARO war es irgendwann klar geworden, dass seine Projekte irgendwann von Jemand zerstört werden, egal in was für einer Form die Projekte umgewandelt bzw. gegründet wären. Es wäre unvermeidlich gewesen, dass sie von einer Macht aufgelöst würden, oder von den Mitgliedern selber verändert, umgestaltet und letztendlich auch missbraucht bzw. zerstört würden.

Nur dank seine Gaben an Kreativität und Fähigkeiten, Dinge zu durchschauen und langfristig orientierte Strategien zu entwickeln, ist es ZARO gelungen seine Projekte zerstörungssicher zu machen. Niemand und Nichts war in der Lage etwas an den Projekten UNITED-FREE-ISLANDS und UNITED-MIGRANTS zu verändern, zu zerstören, oder aufzulösen. Es gab aber trotzdem immer wieder Personen, die aus irgend einem Grund, ihre Rechte oder Pflichten verletzt haben.

Immer wenn Jemand dabei erwischt wurde, seine Rechte oder Pflichten gegenüber den Anderen zu verletzten, wurde er sofort auf das Festland gebracht und dort abgesetzt. Um zu verhindern, dass er in Abhängigkeit von anderen Menschen geriet, wurde ihm, lebenslang ein Betrag überwiesen, der ausreichend für seine Existenz war. Die meisten haben ihr Verhalten bereut und haben damit begonnen, von dem Festland aus, die Projekte von ZARO zu unterstützen.

Wenn man eine gewisse Zeit bei UNITED-FREE-ISLANDS oder UNITED-MIGRANTS mitgemacht hatte und von der selbstlosen Freundschaft der anderen profitiert hatte, könnte man sich ein Leben lang nicht mehr davon lösen und brauchte die anderen, um überhaupt leben zu können! Manche wurden später wieder aufgenommen, wenn man davon überzeugt war, dass sie es ernst und zu tiefst bereuten, ihre Rechte oder Pflichten verletzt zu haben. Ach, es gibt noch so viel darüber zu erzählen, aber alles zu seiner Zeit! Den Rest wird man bald bei Amazon als Kindle, für 1 Euro lesen können!

Und hier ein Paar Einblicke in die Historie nach Jahren sortiert:

 

1961 – Erschaffung des Projekts UNITED-FREE-ISLANDS

Das Projekt UNITED-FREE-ISLANDS wurde 1961 erschaffen und ZARO wurde der erste Verwalter des Projekts. Am Anfang wusste er nicht was er damit anfangen sollte. Später im Verlauf der Jahre wurde er gründlich auf seine Aufgaben vorbereitet. Die Jahre vergingen schnell und würden für ZARO immer härter und härter. Er wurde auch verschiedene Krankheiten und Leid ausgesetzt, bis er irgendwann zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl wurde.

Es war das Jahr 2011, in dem er soweit geformt war, um seine Aufgabe erfüllen zu können!

 

2012 – Gestaltung des Projekts UNITED-FREE-ISLANDS

Das Projekt UNITED-FREE-ISLANDS wurde im Jahr 2012 aktiv, nachdem der FISKUS die Investitionen von ZARO in Forschung, Produktentwicklung und Vermarktung von eigenen Entwicklungen aberkannt hat. Es waren auch relativ sehr große Summen von den Investoren, die in die Forschungsprojekte von ZARO investiert haben, davon betroffen. Aber absolut alle, die es irgendwann versucht haben ZARO zu betrügen, haben langfristig betrachtet, immer auch sich selber geschadet, denn ZARO hat immer einen Weg gefunden, um seine Geschäfte abzuwickeln. Seine Verluste an Geld, Zeit und Energie waren dabei zweitrangig, weil er jedes Mal dazu gelernt hat und sein Knowhow ständig wuchs und wuchs. So konnte er auch seine unternehmerische Kreativität und Fähigkeiten weiter entwickeln und entfalten.

2013 – Erste Ausrichtung des Projekts UNITED-FREE-ISLANDS

Schon im Jahr 2010 wurde ZARO klar, dass es in den kommenden 30 – 50 Jahren, einen sehr großen Bedarf an Bau-, sowie an Pflegedienstleistungen, in Europa geben würde. Die Gabe, viele Dinge durschauen zu können, hat ihn auch hier nicht getäuscht. Oft reichte sogar nur ein Wort oder ein Satz, um ihm viele Informationen zu liefern, weil er auch die Gabe besaß, sofort alle damit verbundenen Zusammenhänge zu finden und zu analysieren. Er hat im Jahr 2013 damit begonnen, Bauhandwerker zu suchen, um ein Unternehmen zu gründen, das international in großem Stil agieren könnte. Und so hat er damals dafür Werbung gemacht:

Für die Gründung eines innovativen internationalen Unternehmens
suchen wir Handwerker aus allen Bereichen der Baubranche.
Jeder Handwerker muss bereit sein, europaweit zu arbeiten und bis zu 5
Hilfsarbeiter einzulernen und zu beschäftigen.
Jeder, der an einer Kooperation mit uns interessiert ist, unabhängig von
Nationalität und Alter darf mitmachen.
In Kooperation mit anderen Menschen, Firmen und Unternehmen zu arbeiten,
bedeutet, sich für ein und dieselbe Sache gemeinsam mit anderen
zu engagieren und zu arbeiten.
Auf uns kann man sich verlassen, ohne verlassen zu werden!

Es folgten 2 sehr turbulente Jahre, aber Einzelheiten dazu werden später veröffentlicht!

2015 – Stilllegung der Aktivitäten

Auf Grund von verschiedenen Ereignissen, wurde ZARO gezwungen alle Aktivitäten stillzulegen, weil zu viele Personen gleichzeitig versucht haben, sich an seinen Projekten zu vergreifen. Er hatte gleichzeitig auch an seinen Produktentwicklungen und Forschung in verschiedenen Bereichen der Herstellung von faserverstärkten Kunststoffen gearbeitet. Das war ihm wichtiger, als der Ausbau des Unternehmens für die Beschaffung und die Vermarktung von den Baudienstleistungen. In dem Buch werden nach und nach, viele interessante und spannende Ereignissen hierüber beschrieben.

2016 – Neue Ausrichtung und Umstrukturierung

In diesem Jahr hat ZARO viele neue Unternehmensprojekte entwickelt und an verschiedenen Businessmodellen gearbeitet. In diesem Jahr hat er auch neue Produkte aus faserverstärkten Kunststoffen entwickelt. Er hat sogar schon wieder auch selber ein Handelsunternehmen gegründet, um Geld für die Finanzierung seiner Aktivitäten zu generieren. Wie schon bekannt, hat er nie etwas aufgegeben, für was er irgendwann Geld, Zeit und Energie investiert hat. Alles, was mal eingefroren wurde, hat er irgendwann wieder aufgetaut und belebt. Es war ein sehr spanendes Jahr! In dem Buch werden nach und nach einige Ereignisse detaillierter beschrieben.

2017 – Aufbau von geschäftlichen Aktivitäten

ZARO war in dieser Zeit gesundheitlich sehr geschwächt, aber ihm gelang es trotzdem einige geschäftliche Aktivitäten zu entwickeln und aufzubauen. Er war in wahrsten Sinne des Wortes, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl. Andere hätten schon längst alles aufgegeben, aber er fuhr kreuz und quer durch das Land und knüpfte neue und pflegte seine alten Businesskontakte. Auch in diesem Jahr war sehr viel geschehen, worüber in dem Buch nach und nach berichtet wird.

2018 Ausbau der geschäftlichen Aktivitäten

Dieses Jahr hat ZARO eine sehr unangenehme Überraschung erlebt, die ihn etwas ausgebremst hat, aber er ist trotzdem aktiv geblieben und hat ein paar Geschäfte abgewickelt. Er müsste schon wieder nach neuen Wegen suchen, um seine Geschäfte abwickeln zu können, weil es schon wieder zu einem ernsthaften Konflikt mit dem FISKUS gekommen war. Er konnte es nicht brauchen, wenn Jemand Probleme mit ihm, oder mit seinen Aktivitäten hatte. Zu dieser Zeit war sein Motto immer noch:

Meine Stärke: Freundlichkeit
Mein Lebensziel: Es allen Menschen Recht zu machen
Fazit Heute: Ziel erreicht

Es passte einfach nicht, wenn Jemand Probleme mit ihm hatte. Er hat es aber nicht geschafft, es den Finanzbehörden Recht zu machen und hat eine Steuerkanzlei damit beauftragt, seine steuerlichen Angelegenheiten zu übernehmen. Daraus ist eine lange Geschichte geworden, die sowohl die Geschäftsstrategien von ZARO, als auch ihn persönlich vollständig verändert hat. In dem Buch wird immer wieder nach und nach etwas darüber beschrieben oder erwähnt.

2019 – Politisierung des Projekts

In dem Jahr 2019 war ZARO endgültig den Kragen geplatzt. Hierzu gibt es so viel zu erzählen, dass ich es lieber auf späteren Zeiten verschiebe! Nur dank der vielen Menschen, die schon so viel in den verschiedenen Aktivitäten von ZARO investiert haben, könnte er sich auf den Beinen halten und weiter kämpfen. Die Aktivitäten von ZARO wurden aber dabei politisiert, weil er festgestellt hat, dass für absolut alle Übel auf der Welt, der Machtmissbrauch von Politiker und ihren Beamten verantwortlich ist. Das ist eine sehr harte Erkenntnis, die ZARO gemacht hat, weil er früher gedacht hat, dass die Politiker und ihren Beamten dafür sorgen, dass es auf der Welt gerechter zugeht. Jetzt wusste er aber, dass nicht die Politiker, sondern nur der Rechtsstaat, samt alle Rechts-, Staatsanwältinnen und Anwälte, Gerichte und Richterinnen und Richter dafür sorgen, dass das Recht möglichst genau und gerecht angewendet und umgesetzt wird. ZARO hat schon immer gesagt, dass das einzige auf was er sich in dem Land verlasen kann, der Rechtsstaat sei und dass das Gesetz über alles stehen muss. Aber die Politiker sind zuständig für die Verabschiedung von neuen und für das ändern von alten Gesetze. So Lange bis der Staat in der Lage ist, seine Bürgerinnen und Bürgern, die geschäftlichen Aktivitäten betreiben, auf irgend einer Art und Weise zu schaden, sagte ZARO, werde ich Sondermaßnahmen ergreifen, um mich und meine Geschäfts- und Kooperationspartner, von dem Staat schützen zu können.

Seit 2019 hat ZARO auch sein Motto wie folgt angepasst und geändert:

Meine Stärke: Durchhaltevermögen
Mein Lebensziel: Alle Ämter, Behörden etc. fern von mir und meine Werke zu halten
Fazit Heute: Niemand mehr könnte sich an meine Werke vergreifen und unbeschadet davon zu kommen

Hart und unfair gegenüber der Beamtinnen und Beamten, aber die sollen nicht auf ZARO, sondern auf ihren Arbeitgeber böse sein! Der gestaltet die Gesetze so, dass der Staat in der Lage ist seine Bürgerinnen und Bürgern Schäden einzurichten, nicht der ZARO.

Übrigens, dank die Macht des Staates, hat ZARO das Projekt UNITED MIGRANTS erschaffen und entwickelt. Daraus sollte einen gemeinnützigen Verein entstehen, über den ZARO alle seine Investitionen in Forschung, Produktentwicklung und Vermarkung von Dienstleistungen und Waren abwickeln könnte. Auch alle Forscher, Produktentwickler, Geschäfts-, Kooperationspartner, Investoren etc., die bei der Entwicklung und Ausbau des Projekts UNITED-FREE-ISLANDS mitmachen möchten, sollten über den Verein agieren, um die Macht des Staates zu entkommen. Wer den Verstand eines deutschen Schäferhundes hat, der wird kapieren können was richtig und was falsch ist, sagte ZARO immer wieder. Dieser Satz hat er von einen Versicherungsmakler gelernt, der für eine Versicherungsgesellschaft tätig war, die sehr suspekte Geschäftspraktiken hatte. Man hörte dauernd von Betrug an den Versicherten. Es wurden z.B. Leistungen vereinbart und bestätigt, die später beim Bedarf nicht gedeckt wurden. Es wurde berichtet, dass auch Ärzte unter Druck gesetzt wurden, um bestimmte Leistungen nicht decken zu müssen. ZARO soll mal gesagt haben: Lieber nicht versichert, als bei Sagnil Iglunda oder Iglunda Nudva oder so was, versichert zu sein. Ach das ist ein Kapitel für sich! Jetzt reicht es aber erst mal! Darüber wird irgendwann nach und nach sehr ausführlich in dem Buch berichtet.

2020 – Stilllegung sämtlicher Unternehmensprojekte

Nachdem sich Anfang 2020 ein Virus zu einer Pandemie entwickelt hat und die Gesundheitssystemen an ihren Grenzen brachte, hatte es für ZARO keinen Sinn mehr, an der Vermarktung seiner Unternehmensprojekten zu arbeiten, weil er finanziell am Boden lag und auch seine Geschäfts- und Kooperationspartnern geschwächt wurden. Er müsste schon wieder alles einfrieren, um es zu vermeiden, dass die Mächtigen schon wieder versuchen, sich an seine Werke zu vergreifen. Diese Aktion hat ihm leider auch privat sehr geschadet, weil er damit auch viele, für ihn sehr wichtigen Personen und die freundschaftliche Beziehungen mit ihnen zerstört hat. Dadurch rutschte auch seine Motivation weiter bis in den möglichst tiefsten Punkt. Im Verlauf des Jahres hat er aber neuartige Produkte entwickelt. Er hat sogar ein technisches Produkt entwickelt, das man sehr sinnvoll in der Pandemie, sowie auch danach einsetzen könnte. Es ist aber vorerst nur bei der Entwicklung geblieben, nach dem Moto: Alles zu seiner Zeit! Später hat er auch seine Gitarre aus dem Keller nach eine mehr als 15 Jahren lange Pause geholt und hat damit begonnen jeden Tag ein paar Minuten zu spielen. Er hat sogar Ende des Jahres wieder mal ein tolles Lied geschrieben und komponiert. Darüber wird irgendwann ausführlich in dem Buch berichtet.

2021 – Entwicklung von neue Produkte und Bau von Prototypen

Das war ein sehr hartes Jahr für ZARO, weil ihm jede Motivation fällte. Gleichzeitig könnte er aber kaum mehr die mächtigen Politikern auf dem gesamten Planeten ertragen. Dass die Politiker es nicht geschafft haben, 70 Jahren nach dem zweiten Weltkrieg die Politik so zu gestallten, dass es keine Ländern mehr auf dem Planeten gibt, wo Menschen von dem eigenen Staatssystem versklavt, genötigt, eingesperrt, malträtiert etc. werden, könnte ZARO nicht verstehen. Für ihn waren die Politiker nicht mehr glaubwürdig und er empfand sogar ihren Vorgehensweisen bzw. ihren politisch diplomatischen Strategien als Betrug an der Menschheit. ZARO hat irgendwann festgestellt, dass Machtmissbrauch nicht nur dann passiert, wenn man Etwas tut, was andere Schadet, sondern auch wenn man Etwas nicht tut, was Machtmissbrauch verhindern würde. Ich kann einfach nicht mehr diesen in jeden Hinsicht dreckigen Planeten ertragen, sagte ZARO ab und zu, in der Hoffnung, dass er dadurch wieder motiviert wird, an der Gründung und den Auf- und Ausbau von Unternehmen zu arbeiten. Immerhin hat er am Ende von 2021 das Projekt HITSMACHER aktiviert. Darüber wird in mehreren Kapiteln des Romans berichtet.

2022 – Bau von Prototypen und Gründung von Unternehmen

Für 2022 soll ZARO geplant haben, endlich mindestens ein Boot mit mindestens eine Antriebsvariante und ein Objekt bestehend aus Kristalle aus Acrylglas umrandet von Felsenformationen aus Betonverbund fertig zu bauen. Parallel dazu soll er geplant haben auch 3 Unternehmen zu gründen, die er selber führen sollte, bis seine Nachfolger soweit wären, ihre Bestimmung wahr zu nehmen. Das wird keiner für möglich halten, aber Gott hat tatsächlich dafür gesorgt, dass ZARO schon im Jahr 2021 Nachfolger findet. ZARO hat natürlich seine ersten Nachfolgern nicht selber aus eigener Kraft gefunden, sondern Gott hat sie ihm bereit gestellt. ZARO müsste dies nur erkennen und loslegen! Aber da Gott nie halbe Sachen macht, hat er auch dafür gesorgt, dass ZARO die Zeichen immer zu der rechten Zeit erkennt. Nicht früher und nicht später. Und so geschah das damals auch.

ZARO baute seine Prototypen, gründete die 3 Unternehmen und keiner wagte es ihm Ärger zu machen, weil manche wussten und andere vermuteten, dass Gott auf sie sehr, sehr böse werden könnte, wenn sie Etwas gegen ZARO unternehmen würden. In dem Roman wird sehr, sehr viel über die 3 Unternehmen und ihren Aktivitäten berichtet.

2023 – Gründung von Niederlassungen und Unternehmen auf dem gesamten Planeten.

Nicht nur die Politiker und die Beamte des Staates, wo ZARO einen Wohnsitz hatte, haben kapiert, dass es für sie sehr harte Konsequenzen geben wird, wenn sie ZARO bedrängen bzw. ihn Ärger machen würden, sondern auch anderen Politikern und ihre Beamte weltweit. Dies hat dazu geführt, dass ZARO endlich seine Unternehmensprojekte auf den Märkten des gesamten Planeten platzieren und etablieren konnte. Sogar viele Wettbewerber der Unternehmen von ZARO, haben freiwillig kapituliert und mit UNITED-FREE-ISLANDS kooperiert. So entstanden mit der Zeit riesigen Konzerne, die alle Märkte beherrschten. Dies war aber nur deswegen möglich, weil es bei UNITED-FREE-ISLANDS nicht um Macht über Jemand oder Etwas ging, sondern allein um den Bau von genügend schwimmenden Inseln, wo eines Tages, nachdem die Energieressourcen des Planeten aufgebraucht sind und das Festland verwüstet würde, alle Menschen überleben könnten. In dieser Zeit wird nicht mehr um Wohlstand und schönes Leben gehen, sondern um das nackte überleben, sagte ZARO. Alle mächtigen Menschen, die nicht auf die Wissenschaftler hören bzw. deren Empfehlungen ignorieren, werde ich das Leben in der Ewigkeit in dem Himmel zur Hölle machen, sagte ZARO immer wieder. Und auch denjenigen von den Mächtigen, die es zulassen, dass manche Menschen, anderen Menschen durch was auch immer verletzen oder ihnen durch Etwas schaden dürfen, ohne dafür zur Verantwortung gezogen zu werden, haben nichts gutes in der Ewigkeit bei Gott zu erwarten, sagte ZARO immer wieder! Ich glaube, dass er unbedingt wollte, dass alle Mächtige unmissverständlich wissen, dass sie die Verantwortung tragen und nicht ihren Beamten.

Das waschen der Hände in Unschuld wird bei ZARO nicht funktionieren!

2024 – In Bearbeitung…